Schon seit Generationen Tradition

Bei uns werden schon seit 1875 hausgemachte Spezialitäten hergestellt.

Schon seit Generationen Tradition

In unserem Familienunternehmen werden seit 1875 in der fünften Generation hausgemachte Spezialitäten hergestellt. Abwechslung, Frische, Qualität ohne Kompromisse und wahre Begeisterung fürs Handwerk das galt schon damals unter dem Namen "Rind- und Schweineschlachterei Fritz Behrens". Die Frische des Fleisches ist für den besonderen Geschmack der Produkte zuständig. Bodenständige Mitarbeiter garantieren perfekte Resultate aus traditioneller Handwerkskunst und High-Tech.

Um einen charakteristischen und eigenen Geschmack der Ware zu erreichen, verarbeiten wir in der Herstellung aller Wurst- und Aufschnittsorten schon seit Generationen nur ausgesuchtes Rind- und Schweinefleisch aus regionaler Schlachtung. Vor ca. 8 Jahren wurde unser Sortiment mit Erfolg durch einige Wildprodukte wie Wildsalami oder Wildbockwurst erweitert.

Die ersten 100 Jahre

1876 bis 1879

Der Grafhorster Hausschlachter Fritz Behrens I. eröffnet sein Geschäft in Velpke.

1938

Neubau des Verkaufs-Geschäftes in der Neuenhäuserstraße 3
(Feine Wurst & Fleischwaren)

1939

Als die Geschäfte richtig gut laufen, meldet sich der Geschäftsinhaber freiwillig zum Kriegsdienst in den zweiten Weltkrieg wo er an der russischen Front kämpft und sein Leben lässt. Auch hier wurden die handwerklichen Qualitäten sehr geschätzt.

1940 bis 1946

Die Fleischerei Behrens wird während der Kriegswirren geschlossen.

1947

Ehefrau Hanneliese Behrens versucht das Geschäft mit Hilfe von Mitarbeitern weiter zu betreiben. Da alles in dieser Zeit knapp war, gelang Ihr dieses nur mit mäßigem Erfolg.

1952

Fritz Behrens IV. beendet seine Ausbildung im elterlichen Betrieb und geht auf Gesellenwanderschaft bis nach Mühlheim an der Ruhr.

1957

Fritz Behrens IV. kommt von seiner Gesellenwanderschaft zurück. Er versucht mit seiner Mutter und Schwester Erika das in wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene Unternehmen wieder aufzubauen. Erst nach der Hochzeit mit Frau Annemarie im Jahre 1960 geht es dann 1963 langsam bergauf. Aufgrund seiner wohlschmeckenden Wurst und der Vielfalt im Sortiment erfreut sich der Betrieb zunehmender Beliebtheit.

ab 1960

Das Geschäft nimmt Fahrt auf. Die Warenhauskette "HERTIE" in Wolfsburg ist von der Qualität der Behrens Produkte überzeugt und wird mehrfach wöchentlich beliefert.

1972

Investition in eine neue Fleischereitheke

1975

Beginn mit den ersten Partyservice-Aktivitäten

Die nächsten 100 Jahre...

1978

Neubau und Verlegung der Fleisch- und Wurstproduktion an die Rückseite des Geschäfthauses.

1983

Großer Ladenumbau – Modernisierung und Marktanpassung gehören seit jeher zur Firmenphilosophie.

Ende 1992

Fritz und Annemarie Behrens übergeben das Geschäft an Ihren Sohn und Fleischermeister Ralf Behrens, der seinerseits bereits nebenberuflich seit 1986 Erfahrungen mit der Selbstständigkeit sammelte. Seine Firma "Der Partykoch" verschmolz nun mit der Fleischerei Behrens und wurde zur Fleischerei & Partyservice Behrens.

1993

Großer Ladenumbau, alles wird erneuert.

1994

Das sehr stark heruntergewirtschaftete Nachbargrundstück kann erworben werden. Hier entstehen im Laufe der Jahre eine neue Partyservice- und Imbissküchen, Lagerräume, Rohwurstklimakammer, Betriebswerkstatt, Firmenparkplätze und Büroräume.

1993

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Betrieb ca. 7-8 Mitarbeiter. Durch die Zunahme der Geschäftstätigkeit insgesamt, aber besonders im Bereich Partyservice, erweiterte sich die Zahl der Kollegen auf 14-16 Mitarbeitern.

2001

Neues Firmen Logo

2002

Eröffnung der "Schlemmerpfanne" als klassischen Fleischerei Mittagstisch, welcher sich großer Beliebtheit erfreut. Die Kundenschicht geht vom Ruheständler, über Handwerker und Bank- oder Rathausangestellte bis hin zu berufstätigen Müttern. Herzlich Willkommen beim "Guten Geschmack"!

2006

Geschäftserweiterung durch Überland-Verkaufsmobil. In dem neuen, hochmodernen Fleischereimobil werden nicht nur frischer Aufschnitt, Schinken-, Mettwurst-, Salami-, Braten-, Salat- und Brühwurst-Spezialitäten, sondern auch frisches Mett und Gulasch sowie ein umfangreiches Rind-, Schweine- und Putenfleischsortiment mitgeführt.

2007

Investition in einen neuen Fleischerei Tresen, nach neuesten EU-Hygiene Vorgaben mit Umluftkühlung und vollelektronischer Steuerung.

2010

Um eine zeitgemäße Produktion zu ermöglichen, werden in eine moderne, kompakte Buchenspäne-Natur-Räucheranlage, sowie in ein energieeffizienter Ölkochkessel investiert. Auch eine Vergrößerung und Modernisierung der Produktion findet statt, um aktuelle Hygienevorschriften erfüllen zu können.

Anschaffung eines neuen Verkaufsmobils welches zusätzlich mit einer speziellen Tropenkühlung ausgestattet ist, für die immer heißer werdenden Sommermonate der Zukunft. Der Vorteil: die Frische bleibt erhalten, da die Ware über den gesamten Tag optimal zwischen 3-5°C gelagert wird.

2011

Modernisierung durch ein neues Corporate Design (neues Logo, neue Website, neue Partyservice Broschüre) und eine damit verbundene freundlichere Ladenansicht.